Immenstädter Horn 1.489m

Auch ein Gipfel, den ich gerne aufsuche. Gerade dann, wenn ich nicht weit fahren möchte, sondern quasi fast vor der Haustüre starten will.

Immenstädter Horn, Allgäuer Alpen, Winterwandern, Allgäu

Immenstädter Horn 1.489m

Charakter: Einfache Wanderung ohne schwierige Stellen; Bergwege bei Nässe etwas sumpfig; zu Beginn fordert der Waldhang zur Kanzel (einem Aussichtspunkt) eine gute Kondition.

 

 

 

Tourmöglichkeit 1: Start in der Nähe des Friedhofs – Immenstädter Horn 1.489m – Aufstieg wie Abstieg

Tourmöglichkeit 2 Rundtour: Aufstieg wie Tourmöglichkeit 1 – Bühl am Alpsee – Immenstadt Friedhof

Gebirgsgruppe: Allgäuer Voralpen

Region: Oberallgäu

Start: Immenstadt, alter Friedhof, gebührenpflichtiger Parkplatz direkt neben dem Friedhof

Zeit: ca. 2 Stunden Aufstieg zum Gipfel Immenstädter Horn; der Rundweg – Tourmöglichkeit 2 – gesamt ca. 4 – 4,5 Stunden

Höhenmeter: ca. 760m Aufstieg zum Gipfel

Beschreibung

Vom alten Friedhof in Immenstadt folgst du den geteerten Weg nach der Schranke rechts hinauf, der nach ein paar Metern rechts in den Wald abbiegt. Dieser Waldweg verzweigt sich ebenso. Geradewegs führt der „Hornweg“ nach Bühl, auf dem du bei der Tourmöglichkeit 2, dem Rundweg, zurückkommen wirst. Du wählst den linken Weg, der direkte Weg zum Horn, eine Serpentine nach der anderen. Der Steig verläuft durchwegs durch den Wald und verlangt dir so einige Schweißtropfen ab. Nach ca. einer Stunde erreichst du die Kanzel. Einen vorspringenden Felsen, der freie Sicht auf Immenstadt und den Ostteil des Alpsees gewährt.

Immenstädter Horn, Allgäuer Alpen, Winterwandern, Allgäu
Beginn des steilen Waldstücks.
Immenstädter Horn, Allgäuer Alpen, Winterwandern, Allgäu
Die Aussichtsbank an der Kanzel. EInem Aussichtspunkt auf Immenstadt, dem Alpsee und vieles weitere zum Entdecken.

Der Weiterweg wird nun flacher. Nach ca. 15 Minuten gelangst du auf eine breite Forststrasse, der du nach rechts weiter folgst. Ein kurzer Blick nach links lässt dich durch die Bäume einen Blick auf das Skigebiet des Mittagsbergs gewähren. Nach ca. 300m verlässt du den breiten Forstweg geradewegs in den nächsten Waldabschnitt hinein. Dort hälst du nach wenigen Metern rechts, ein Wegweiser ist dort ebenso angebracht, unf folgst weiter den wurzeligen Waldpfad.

Nach etwa einer halben Stunden zieht sich der Wald zurück und das Gipfelkreuz ist sichtbar. Das Immenstädter Horn ist eigentlich nur ein flacher Wiesenberg, fällt aber nach Norden zu extrem steil und tief ab. Und genau das ergibt die einzigartige Aussicht, für die das Horn berühmt ist: nicht nur in die Weite, auf das Allgäuer Voralpenland, sondern auch in die Tiefe, steil nach unten auf den Alpsee, der uns buchstäblich zu Füßen liegt.

Immenstädter Horn, Allgäuer Alpen, Winterwandern, Allgäu
Das Gipfelkreuz Immenstädter Horn 1.489m.

Eine Rast kannst du an der links gelegenen Hütte einnehmen. Herrliche Sonnenbänke an der Hütte lassen dich lange in der Sonne verweilen.

Immenstädter Horn, Allgäuer Alpen, Winterwandern, Allgäu
Die kleine Selbstversorgerhütte.
Immenstädter Horn, Allgäuer Alpen, Winterwandern, Allgäu
Sonne tanken an der Hütte.
Was hat sie da eigentlich am Po?

** Das Fetzerl. Hab ich immer im Rucksack eingepackt oder gleich beim Start angelegt. Es nimmt die Feuchtigkeit auf und der obere Teil der Hose/Unterwäsche bleiben trocken. Optimal sag ich euch. Gerade im Rückenbereich ist es gut trockene Kleidung zu tragen und da hilft das Fetzerl einfach. Wer nimmt denn schon auf einer Tagestour eine Wechselhose mit. 😉 

Tipp: Ihr könnt das Fetzerl auch erst anziehen, wenn ihr den Gipfel oder das Ziel erreicht habt. Ich wechsel meine Oberbekleidung und lege das Fetzerl zwischen Skihose und Unterwäsche. Und schon habe ich ein trockenes und vor allem warmes Gefühl.

Willst du mehr darüber wissen, dann schau einfach zu meinem Testbericht.  >> Testbericht Fetzerl <<. Es gibt sogar einen Rabattcode.


Abstieg:

Du hast nun die Möglichkeit den gleichen Weg wieder hinab zu gehen oder die Runde über Bühl zu nehmen.

Über Bühl hinab gehst du ab der Hütte geradeaus Richtung Kessel-Alpe. Du hälst dich rechts und wanderst vorbei an eingefrorenen Wasserfällen, die neben dem Weg über die Konglomeratfelsen stürzen, hinab zur großen Rabennest-Alpe. Dann wechselst du auf das Alpsträßchen und nimmst an der Wegkreuzung den Weg nach rechts. Vorbei an der Hochbergalpe bringt dich die Schotterstrasse zum Bühler Ortsteil Rieder hinab. Auf der Teerstrasse wanderst du rechts haltend durch den Ort abwärts und biegst nach einem steiler abfallenden Wegstück am Rand von Bühl rechts in die Strasse „Unterm Horn“.

Zurück nach Immenstadt folgst du der Beschilderung „Hornweg“. Nach ca. 100 Metern hälst du dich links und wanderst zu einem Bach, vor dem rechts ein schmaler Wanderweg abzweigt. Er führt dich durch urwüchsige Nagelfluhlandschaft vorbei an sprudelnden Bächen und moosbewachsenen Felsblöcken kurz aufwärts und leitet dich schließlich im Auf und Ab durch die Nordhänge des Immenstädter Horns. Oberhalb von Immenstadt triffst du auf deinen morgendlichen Aufstiegsweg, der dich in wenigen Minuten zu deinem Ausgangspunkt am Friedhof von Immenstandt hinabbringt.


Hier noch eine Kartenempfehlung für dich.

Oberstdorf, Kleinwalsertal: Wanderkarte mit Aktiv Guide, Radwegen, Loipen und alpinen Skitouren. GPS-genau. 1:25000 (KOMPASS-Wanderkarten, Band 3)  *

* Dieses Buch ist verlinkt mit Amazon. Wenn du auf ein Buch klickst und dann bei Amazon bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis nichts! Die Provision fließt in meinen Blog dieStreunerin.at.  Danke!

** Werbung, da Produktnennung


Lass uns doch kommunizieren!

Ich bin Conny, die Nachtschichtautorin von diesem Blog.

Diese Tour ist einfach herrlich. Hast du vor diese zu gehen?

I gfrei mi von dir zu lesen. Beste Grüße. Conny

 

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.