Zinken Sorgschrofen

Das sind ja wirklich interessante Schrofen so mitten vor den hohen Gipfeln. Sogar kurze Kletterpassagen und Gratverlauf würzen die Rundtour. Schnee ist hier keiner mehr vorhanden, dafür auf den Tannheimern und der Spieser glänzt auch noch weiß.

Aus dem Buch Allgäuer Bergnamen fand ich einiges über die auffällige Bergbezeichnung der zwei Berge.

Sorgschrofen: Der älteste Name, heute noch in Pfronten üblich, dürfte Steineberg, d.h. steinerner Berg gewesen sein. Aus Jungholz-Wertacher Sicht wurder der Berg Sorgschrofen benannt, da er über der Alpe Sorg aufragt und in der Gipfelzone für seine Höhe relativ viel Fels ( =Schrofen) aufweist. die häufige Bezeichnung des höchsten Punktes als eines Zinken hat zur Benennung des Südwestgipfels mit Zinken geführt.

 

Zinken: Ist der südwestliche Grat des Sorgschrofen. Ca. 1800 hieß er Riederspitz,  1810 Zingenberg. Zinken als Name kann nach der Form dieses spitzen Felsgipfels gegeben worden sein. Es kann aber auch zur Differenzierung vom Namen des Hauptgipfels „abgespalten“ worden sein, von dem es zum Beispiel 1844 heißt auf dem höchsten Zinken des Steinebergs.

 

Riederspitz ist eine Gegensatzbildung zu Riederberg auf der gegenüberliegendenen Talseite der Wertach. Die Rieder waren ein Ortsteil von Unterjoch.

 

Nun siehe selbst, auf den mitgebrachten Fotos, wie schrofig die Berge aussehen und interessant die Tour ist.

Kurz zum Routenverlauf: Start in Unterjoch -> Zinken 1.613m -> Sorgschrofen 1.635m und über Bärloch zurück.

08.05.2016

 

 

Hat dir die Tour gefallen und möchtest einen Kommentar abgeben? Dann hau in die Tasten! Ich freue mich :).

2 thoughts on “Zinken Sorgschrofen

  1. Hallo Streunerin.

    Deine Tourenbeschreibungen schaue ich mir regelmäßig an. Jetzt ist mal ein dickes Lob fällig!
    Du schreibst und beschreibst sehr schön.
    Mach weiter so.
    Und falls du mal jemanden brauchst, um dir hinterher zu fotografieren, kannst dich gerne an mich wenden.

    Herzliche Grüße
    Stefan

    1. Hallo Stefan,
      ja wow, ViELEN DaNK für das dicke Lob! Da freue ich mich sehr darüber. Und vor allem wenn ein „stiller“ Leser sich einmal zu Wort meldet. So lernt man mal ein paar Blogbesucher kennen. 🙂
      Und sehr gerne mache ich weiter so.

      Herzlichen Dank zurück & viel Spaß in den Bergen
      Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.