Sulzspitze 2.084m Schochenspitze 2.069m Bergtour

 

Die zwei Berge gehören der Untergruppe Vilsalpseeberge an, die sich in den Allgäuer Alpen befinden. Der bekannteste und höchste Berg dieser Untergruppe ist die Leilachspitze 2.274m.

Der übliche Weg zur Schochenspitze führt vom Parkplatz am Vilsalpsee über die Landsberger Hütte zum Gipfel hinauf.

Ich wähle den Wanderweg Saalfelder Höhenweg, durch das Edenbachtal. Nicht über das Neunerköpfle, bei dem sich eine Bahn befindet, sondern vom Bahntrubel verschont, starte ich am Haldensee über die Edenbach-, weiter zur Strindenalm auf den Gipfel Sulzspitze und „ein paar Meter“ weiter zum Gipfel Schochenspitze.

Unterwegs gibt es einige Möglichkeiten zum Einkehren. Diese Wanderung ist ebenso eine herrliche Skitour.

Edenbachalm Tannheimer Tal

Sie liegt auf 1.405m direkt über dem Haldensee.

Bewirtschaftung: vom Mai bis Oktober

Jausen: hausgemachte Almbutter, Quark, Buttermilch sowie selbstgemachten Kuchen zum Kaffee oder Speck aus eigener Produktion

 

Eckdaten Bergtour Sulzspitze Schochenspitze

Start: Parkplatz am Haldensee 1.130m

Höhenmeter: ca 1.200m

Zeit:

Haldensee 1.130m -> Edenbachalm ca. 1 Stunde -> Strindenalm 1.682m  + ca. 1 Stunde  -> Sulzspitze 2.084m + ca. 1 Stunde – Gappenfeldalpe, Gappenfeldscharte 1.830m – Schochenspitze 2.069m

Bilderdokumentation

 

(14-06-2014)

7 thoughts on “Sulzspitze 2.084m Schochenspitze 2.069m Bergtour

  1. Eine tolle Tour. Das Startbild zum Bericht sieht richtig klasse aus. Dieses Mal hast du ja ein nette, pelzige Bergbewohner vor die Kamera bekommen. So viel Glück hatte ich nicht in den Bergen, in diesem Jahr.
    Übrigens hätte ich mich doch sehr gewundert, wenn ich gelesen hätte, dass du die Bergbahn genommen hättest. Das hätte ja irgendwie gar nicht zu dir gepasst. 🙂

    Gruss

    Michael

    1. Ja das Startbild ist eine super Aufnahme. Als ich zuerst auf der Sulzspitze war, verdeckten schon einige Wolken die Sicht und konnte nicht weit wehen. Aber als ich dann die paar Meter weiter auf die Schochenspitze hoch bin, hatte ich doch tatsächlich Glück. Und genoß den prima Blick hinab auf die Seen und zu den anderen gewaltigen Bergen.

      Naja, i bin lieber gern auf ruhigeren Wanderwegen unterwegs und die sind nun mal nicht bei den Bergbahnen ;).

      Liebe Grüße 🙂

  2. Ach da wird einem warm ums Herz bei diesen Bildern. Knapp 1 Woche ist’s her, dass ich den Saalfelder Höhenweg gehen durfte. Ok, touristischer Zeitdruck im Nacken ging es mit der Neunerköpflebahn nach oben, dann aber stracks zu Fuß weiter. Über die Strindenscharte, hoch auf die Sulzspitze, dann auf die Schochenspitze und dann verdient ein Weizen auf der Landsberger Hütte.
    Der Abstieg durchs Wandl/Wändle gestaltet sich easy, im Frühjahr wurden vollständig und durchgängig neue Sicherheitsseile montiert. Nur der Abstieg von der Traualpe zum Vilsalpsee zog sich in die Länge. Selbst nach etlichen Serpentinen, schien der See immer noch gleich weit entfernt zu sein. Aber hey, ich hab den letzten Bus vom Vilsalpsee noch bekommen. Der gemütlichen Kuhherde sei es dann gedankt, dass ich den Tälerbus nach Pfronten um 2 Minuten verpasst habe. Also ab ins Klimbim in Tannheim, ein wunderschönes Cafe in Tannheim, eine kleine Pause eingelegt und mit dem Postbus nach Reutte und vor dort weiter nach Pfronten. Fazit: Wunderbare Tour mit 2 Easy 2000er Gipfeln und auch wenn es bedeckt ist: Gut Sonnenschutzmittel auftragen (ja, der Genussmensch neigt dazu, dass ein oder andere zu vergessen…)

    1. Das freut mich zu lesen Olaf. Vielen Dank für deine ausführliche Info. Da hast du eine ganz schön Tour hingelegt. Für Erfrischungsgetränke hat es auch Zeit gefunden, dank der Kuhherde. „lach“.
      Vielen Dank fürs Vorbeischauen auf meinem Blog. Ich wünsche dir Viel Spaß und gutes Wetter für weitere Touren. 🙂
      Beste Grüße
      Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.