Richtiges Verhalten MutterKuhHerde

Mutter-Kuh-Herde

Ja, ich habe auch Angst, wenn ich einen Bullen auf der Weide sehe und Mutterkühe mit ihren Kälbern dabei sind. ABER trotzdem sind sie nicht gefährlich, WENN man sich RICHTIG verhält.

Ich bin sehr oft in den Bergen unterwegs und wandere hier und da über Kuhweiden.

Bevor ich die abgesperrte Kuhweide passiere, beobachte ich auf dem Weg zum Gatter die Kuhherde, wie das Verhalten allgemein ist, ehe ich blindlinks hindurch stackse. 

Wenn ich meine, es sei ratsam, nicht über die Weide zu wandern, nehme ich einfach einen Umweg oder mache einen dementsprechenden Bogen um die Kühe herum.

Sobald ich in die Nähe einer Kuhherde komme, habe ich einfach Respekt. Dieses Jahr laufe ich irgendwie vermehrt durch Mutterkuhherden und hier bin ich besonders achtsam und behutsam und ziehe schon mal meinen Wanderstock aus dem Rucksack, den ich eigens zur Sicherheit als Degen eingepackt habe.

Einen Wanderstock dabei zu haben, ist nützlich. Er kann wunderbar als verlängerter Arm dienen, falls eine Kuh zu neugierig wird. 

Aber stets sind die Jungtiere selbst scheu und halten Abstand. Meine bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass Kühe einfach liebe neugierige Tiere sind, die einem nichts anhaben wollen, wenn man ihnen in einem ruhigen, respektvollen Umgang begegnet.

Oft stehe ich in der Nähe und beobachte sie einfach. In den Nachmittagsstunden sind sie meistens alle müde und entspannen in der Wiese, lassen sich von der Sonne verwöhnen und machen ein Nickerchen.


Wandern mit Hund

Was gibt es hier zu sagen. Klaro! An die kurze Leine.

Ein Hund erfüllt das “Schema” für einen potentiellen Feind der Herde und insbesondere der Jungtiere. Deshalb reagieren Muttertiere auf Hunde oft mit einem “Verteidigungs-Verhalten”.


Kurz und Knackig  -> Tipps

  • Ruhig verhalten – normales Gehen, nicht Rennen
  • Nicht direkt durch die Herde, sondern im sicheren Abstand umwandern
  • Wenn eine Kuh auf dich zukommt: ruhig bleiben, nicht den Rücken zudrehen, Tier weiter beobachten und langsam weiter gehen
  • Bei Drohgebärden umgehend zurückziehen

Eine Alm ist kein Streichelzoo

Die Landeskammer Tirol hat mit dem Almwirtschaftsverein ein Informationsblatt bereit gestellt, dass das richtige Verhalten bei Begegnungen mit Weidetieren aufzeigt. Toll finde ich auch, dass das Infoblatt als PDF abzuspeichern bzw. auszudrucken ist „Eine Alm ist kein Streichelzoo“ .

Nachfolgendes ist als PDF-Flyer zum Ausdrucken. Einfach auf das nachfolgende Bild klicken und das PDF öffnet sich.

Eine Alm ist kein Streichelzoo.
Richtiges Verhalten beim Wandern.

weitere Tipps - verlinkt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.