Gebirge Sand Elbe

Wunderliche Formen – bizarre Gestalten – inmitten eines Fichten- und Lärchenwaldes

 

Am Titel des Berichtes hast du es wahrscheinlich schon erahnen können, welches Wandergebiet ich meine. Genau, das einmalige Elbsandsteingebirge. Noch besser bekannt als Sächsische- und Böhmische Schweiz.

Irgendwann wollte ich durch dieses naturgeschaffene Mittelgebirge wandern und dass es nun so schnell geht, verdanke ich Maik von Bergpixel. Der einfach fragte, ob ich ein paar Tage Zeit habe und mit in die Sächsische Schweiz fahren möchte. Gesagt, getan. Auf ging es ins herbstliche Mittelgebirge.

Ein Mittelgebirge, dass man ruhig auch als Felsenwildnis bezeichnen kann. IMG_8926

Mit seinen eigenwilligen Formen, die durch Erosion und Auswaschungen des Elbtales entstanden sind. Lustig geformte Sandsteintürme ragen stolz aus dem Mischwald heraus.

Diese Einmaligkeit ist nun seit 1990 unter der Obhut eines Nationalparks. Damit die Natur so erhalten bleibt, wie sie ist und sich natürlich weiterentwickelt, gepickt mit sanftem Tourismus.

Urheber: Frank Richter Copyright: Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.
Urheber: Frank Richter
Copyright: Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.

für Jedermann

ob Wanderer..

..erleben ein Wandergebiet, dass nicht abwechslungsreicher sein kann.

Wanderwege die sich durch Fichten und Lärchenwald schlängeln, 
enge Pfade, mal erdig mal sandig, die hinauf zu gewaltigen Felsformationen führen; 
weite Blicke über bizarre Steintürme. 
WP_20151010_13_58_28_Pro
das kunstvoll geschwungene M

Wer eine Weitwanderung durch die Sächsische Schweiz machen möchte, findet das Wanderglück auf dem 112 km langen romantischem Malerweg. In unserer Unterkunft trafen wir auf etliche Wanderer die den Malerweg erkundeten.

Gekennzeichnet sind die Wanderwege mit einem Wegweiser denen ein schwungvolles M ziert. (siehe rechtes Fotos)

Der Weg ist so angelegt, dass er möglichst durch unberührte Naturlandschaft führt und man somit auf den Spuren der damaligen Zeit wandert.

Warum heißt der Wanderweg Malerweg?

Viele Künstler ließen sich hier inspirieren. Allen voran der Maler David Friedrich Caspar mit einem bekanntem Werk Der Wanderer über dem Nebelmeer

Beim recherchieren entdeckte ich die Webseite Longrouad.de. Zwei reise- und wanderlustige, Kerstin und Markus, sind alle Etappen des Malerweges gewandert. Wer nachlesen möchte, was und wie sie ihn erlebt haben, folgt einfach den Link Malerweg Longroud.de

Weitere Infos

51Cw8bsepML._SX338_BO1,204,203,200_
Wanderführer Malerweg

 

ob Kletterer

..ein Eldorado mitten in Deutschland. Hast du gewusst, dass das Klettergebiet das Geburtsland des Freeclimbing ist? So ist es.

Urheber: Frank Richter Copyright: Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.
Urheber: Frank Richter
Copyright: Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.


Mehr als 1.100 Kletterfelsen mit ca. 17.000 Routen lassen sich hier erklettern.

Vor ca. 140 Jahren haben die wagemutigen Kletterer mit Hilfe von Baumstämmen und Leitern die Felstürme erkraxelt. Durch diese Freeclimbing Übung bezwangen zwei Bergsteiger aus der Sächsischen Schweiz ohne Hilfsmittel den 4.107m hohen Mönch. Respekt!

Seit 1910 sind die Sächsischen Kletterregeln erstmals festgeschrieben. Weitgehend unverändert und mit einem wichtigen  Bestandteil:  den „Verzicht auf künstliche Hilfsmittel zur Überwindung der Schwerkraft“. Das setzt dem Reiz noch das I-tüpfelchen auf.

Weitere Infos

Kletterschulen vor Ort

Infos über Kletterregeln, Schwierigkeitsskalen oder gesperrte Gipfel findet ihr hier

Auflistung der Kletterfelsen mit ausführlicher Erklärung


 

ob Radfahrer

..etwa 50 Kilometer auf ausgewiesene Radrouten durch urwüchsige Natur. Natürlich geht es auch hochmodern mit einem E-Bike 😉

Tourismusverband Sächsische Schweiz
Tourismusverband Sächsische Schweiz


Weitere Infos



Maik und ich..

..verbrachten nur ein paar Tage in der Sächsischen Schweiz. Aber wir nutzen die Tage noch bevor sie hell wurden. Dank Maik, dem Hobbyfotograf, war ich in leichter morgendlicher und abendlicher Kälte (brrrr ;-)) bereits auf einem Fels und schaute gespannt dem Sonnenunter- oder aufgang zu. 

Was erlebten wir:

Klicke einfach auf den jeweiligen Tag und du bist mitten im Erlebnisbericht. Falls ein Tag noch nicht verlinkt ist, dann bitte ich dich noch um ein wenig Geduld.

Tag 1 – 10.10.2015

Anreise – Ottendorf – Wanderung zum Großstein

Tag2

Großstein Sonnenaufgang – Hickelhöhle – Altarstein – Grosses Polshorn

Tag 3

Lichtenhainer Wasserfall – Kuhstall – Winterspitzen – Idagrotten – Großer Winterberg – Zeughaus – Arnstein Sonnenuntergang

Tag 4

Sonnenaufgang Bastei – Abreise

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.